Aktuelles

Aktuelle Ausgabe

TEST Frama Mailer C400i 7_8/2019

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Kompakt und produktiv

Kuvertiersysteme gehören zu den Maschinen, die Handarbeit radikal reduzieren können. FACTS hat immer wieder solche Helfer in verschiedenen Größen und Geschwindigkeitsklassen im Test, jüngst war es die Neuheit Mailer C400i aus dem Hause Frama, die „einfachste Bedienung“ und „höchsten Komfort“ bieten soll. Ob sie dieses Versprechen hält?

 

 

Wer täglich viele Briefe verschickt, freut sich über jedes Hilfsmittel. Eine Kuvertiermaschine, die in Windeseile Briefe falzt, sie in den Umschlag steckt und diesen verschließt, erweist sich regelrecht als Heilsbringer. Das erwartete die FACTS-Redaktion auch von dem Mailer C400i von Frama.

Der erste äußerliche Eindruck fiel schon positiv aus. Denn so hilfreich eine Kuvertiermaschine auch ist – sie benötigt Platz. Von außen zu sehen sind generell die Zuführungen für Dokumente, Beilagen und Umschläge sowie das Sammelfach für die fertigen Briefe, im Inneren befinden sich ein Falzwerk und Einheiten zum Sammeln, Zuführen und Verschließen. Der Mailer C400i bringt alles aufgrund der aufrechten Dokumentenzuführungen zum großen Teil in der Vertikalen unter, sodass er in der Fläche relativ wenig Raum einnimmt. Die Maschine wird an der Tischkante platziert, das Auffangfach für die befüllten Umschläge ragt davor nach unten und behindert nicht beim Bedienen der Maschine. Das hat der Redaktion auf Anhieb gut gefallen.

Die Bedienung ist weitgehend intuitiv möglich. Alle Testredakteure konnten die Basisfunktionen einfach aufrufen und nutzen. Dafür hat die Maschine ein großes Touchdisplay und eine gut durchdachte Menüführung, die jeder versteht, Geübte hingegen nicht unnötig aufhält. Dass die Dokumentenzuführungen auf- und abgeschlossen werden müssen, erwies sich im Test als erläuterungsbedürftig. Erledigt ist das Ent- und Verriegeln der Dokumentenfächer allerdings mit einem kleinen Handgriff, also kein Aufwand, man muss aber daran denken. Schließlich erwies sich das als eine sinnvolle Sache, denn so ist das Papier sicher positioniert und verrutscht nicht. Das kommt der Laufsicherheit zugute: Briefdokumente bilden bekanntlich das Ende einer Prozesskette, denn anders als ein Fehldruck, der einfach nachgeholt werden kann, zieht ein während des Kuvertierprozesses zerknittertes Schreiben mitunter einen ganzen Rattenschwanz an Tätigkeiten nach sich, die dem Kuvertieren vorgelagert sind. Möglicherweise muss in einer Abteilung angerufen und das Schreiben nachbestellt und abgeholt werden – derartige Umstände möchte man vermeiden.

 

Frama5

EINFACH ZU BEDIENEN: Auf dem großen Touchdisplay kann jeder die Einstellungen für seinen Kuvertierauftrag vornehmen.

 

Zu solchen Problemen kam es bei dem Mailer C400i kaum, denn er stellte zuverlässig die gewünschte Dokumentenauswahl zusammen und tütete sie ein. Bei dem heißen Wetter und der hohen Luftfeuchtigkeit, die an mehreren Testtagen herrschten, wurde das Papier launisch und wellte sich. So etwas stellt eine Kuvertiermaschine vor große Herausforderungen: Mitunter wurden mehrere Seiten auf einmal eingezogen. Das bemerkte die Maschine schnell und stoppte, bevor es zu Papiersalat kam. Da der Transportweg gerade ist, ließ sich das Papier im Test zumeist unbeschadet entfernen.

FÜR VIELE ARTEN VON POST

Wiederkehrende Anwendungen kann man abspeichern. Die Einstellungen – Kuvert- und Dokumentengröße, Zuführung aus den verschiedenen Schächten – lassen sich ganz einfach vornehmen und, sofern man eine sinnvolle Jobbezeichnung wählt, auch von jedem Nutzer wieder aufrufen. Zusätzlich lässt sich bei Bedarf eine Testkuvertierung durchführen, damit man die Adresspositionierung überprüfen und gegebenenfalls korrigieren kann. Für Briefe, bei denen keiner dem anderen gleicht, verfügt die Maschine über eine Tagespostfunktion, bei der mehrseitige Dokumente verarbeitet werden. Einheitliche Aufträge wie ein Mailing oder einseitige Rechnungen erledigt die Maschine vollkommen automatisiert.

VIELSEITIG PRODUKTIV

Bei der häufigsten Kuvertierung – ein Blatt wickelgefalzt im DIN-lang-Umschlag – schafft die Maschine 23 Briefe pro Minute. Damit sie ihr Tempo ungebremst durchhält, bis ein auflagenstarkes Mailing eingetütet ist, bedient sie sich auch im zweiten Dokumentenfach, so kann man inzwischen im ersten nachladen – Kaskadenfunktion nennt das die Fachwelt. Bekommt die zweite Zuführung ein anderes Dokument zugewiesen, macht sie das natürlich nicht, sondern stoppt für das Nachladen. Neben den zwei Dokumentenzuführungen verfügt sie noch über ein Beilagenfach, über das beispielsweise Flyer oder Antwortkarten zugesteuert werden können, die nicht gefalzt werden sollen. Diese sind im fertigen Kuvert ordentlich in das gefalzte Dokument eingelegt. Die einfachere Variante der Kuvertiermaschinenserie unterscheidet sich von der höherwertigen Testmaschine dadurch, dass sie ohne die Beilagenzufuhr daherkommt.

Praktisch ist zudem die Funktion „nur falzen“ für Fälle, in denen man nicht kuvertieren möchte. FACTS hat im Test damit für den benachbarten GW Verlag einen Flyer in großer Auflage gefalzt, der zwar schnell gedruckt war, doch mit der Hand hätte weiterverarbeitet werden müssen. Die Kollegen waren froh, dass ihnen die mühsame Handarbeit erspart blieb und sie auf der Messe ein sauberes Ergebnis verteilen konnten, wie sie es manuell kaum erzielt hätten.

Etwas Aufmerksamkeit erforderte der Behälter mit dem Schwämmchen zum Verschließen der Briefumschläge, denn er fasst nur etwa 20 Milliliter Wasser. Die sind bei Hochbetrieb schnell aufgebraucht – und in der Hitze, die während der Testzeit herrschte, waren sie über Nacht weggetrocknet. Der Hersteller hat allerdings vorgesorgt, denn das Wiederbefüllen geht absolut einfach und schnell. Dafür wird der obere Teil der Maschine hochgeklappt, wobei die Testredakteure überrascht waren, wie mühelos sich das Schwergewicht bewegen lässt.

Anja Knies

 

FAZIT

Leicht zu bedienen und zuverlässig arbeitend ist die Kuvertiermaschine Mailer C400i eine große Unterstützung bei der Postverarbeitung. Das große Touchdisplay ist eine echte Errungenschaft gegenüber den Vorgängermodellen, auch Ungeübte kommen mit der Menüführung gut zurecht. Gemessen an ihrer Leistung ist die Maschine kompakt und findet in jedem Postbüro ihren Platz.

 

Produkt: Mailer C400i
Beschreibung: Falz- und Kuvertiermaschine 
Anbieter: Frama
Preis: ab 2.790 Euro exkl. MwSt.

Kontakt: www.frama.de

 

 

Beurteilung

Sehrgut FACT 7 2019

Produktivität: 6/6
Laufsicherheit: 6/6
Bedienung: 6/6

Gesamtergebnis: sehr gut

 

 


 Fotos: Silke Cremer

 
 
 

Aktuelles/Dialog

IN KONTAKT TRETEN

FACTS Verlag GmbH

Theodor-Althoff-Straße 45 • 45133 Essen

(+49) (0) 201 87 126 800

(+49) (0) 201 87 126 811